12. Dezember 2021

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium – Kantate 1, 3 und 6

12. Dezember 2021

Johann Sebastian Bach

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium – Kantate 1, 3 und 6

Kultur | Kirche | Konzert

KulturSINN Rhein-Selz geht weiter

KulturSINN Rhein-Selz geht weiter

Viele neue Kompositionen warten auf Sie!

Nun stehen Sie fest – die Veranstaltungen, die im Rahmen des KulturSINN dieses Jahr noch auf Sie warten. A-capella Musik vom Feinsten, Barockgeschichten, spanische Klänge und vieles mehr. Gehen Sie mit uns auf eine musikalische und kulinarische Reise, die von den besten Wein-Spezialitäten der Region abgerundet wird. Spannend und unerwartet sind die Kompositionen des KulturSINN Rhein-Selz.

KulturSINN: ein neues, innovatives Eventformat

„Konzerte, Kulinarik, Kirche – mit dem KulturSINN Rhein-Selz wächst zusammen, was zusammengehört“, so Klaus Penzer, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. „Moderne Konzerte in besonderen Kirchen, abgerundet mit Kulinarik und Wein aus Deutschlands größtem Weinanbaugebiet Rheinhessen“, so schildert Rudolf Felgner, der Leiter des Tourismus Service Centers, das Konzept des neuen Eventformats.

Barockgeschichten „Händel um Händel“ am 4. September 2021

Ensemble aus Mitgliedern der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Das Zeitalter des Barock ist uns nah und fern zugleich. Barocke Musik ist in aller Ohren, aber die Zeit, in der diese Musik entstanden ist, ist uns schon fremd geworden. Mit dem Konzert “Barockgeschichten” möchte die Veranstaltungsreihe KulturSINN eben diese Zeit lebendig machen durch Musik, Geschichten, Anekdoten und Beschreibungen des Lebens rund um den großen Komponisten Georg Friedrich Händel, der einer der herausragendsten Musikerpersönlichkeiten der gesamten Musikgeschichte gewesen ist, und die Komponistenkollegen, denen er begegnet ist. Die exzellente Abendmusik wird mit köstlichem Fingerfood und einzigartigen Winzerkompositionen abgerundet.

A-Capella Ensemble „voicemade“ am 3.Oktober 2021

Die Begeisterung für A-Capella-Musik führte die jungen Musiker zusammen. Geprägt durch den bekannten Leipziger Thomanerchor widmet sich das Ensemble einem bunten musikalischen Spektrum. Das Programm für den 3. Oktober hat „voicemade“ speziell für das KulturSINN-Konzert zusammengestellt: „In einem ersten geistlichen Teil bauen wir die Brücke von Leipziger Komponisten bis nach Nierstein etwa mit dem in Mainz geborenen Komponisten Peter Cornelius. Dazu kommt vielschichtige Barockmusik aus verschiedenen europäischen Ländern sowie ein wunderbares Raumklangexperiment“, so voicemade.
Das bunte musikalische Spektrum wird abgerundet von edlen Tropfen vom weltbekannte Roten Hang und von internationalem Fingerfood.

Orgelkonzert zum Oppenheimer Katharinenmarkt am 17. Oktober 2021

mit Kantoren-Ehepaar Bibiella

Corona bedingt erfährt das Orgelkonzert zum Katharinenmarkt eine kurzfristige Änderung. Auf der Orgelbank nehmen Katrin und Ralf Bibiella Platz. Sie haben für ihre Gäste ein großartiges und farbenprächtiges Programm zusammengestellt, das einen festlichen Einstieg in einen besonderen Abend garantiert.

So stehen von Johann Sebastian Bach u.a. das „Praeludium und Fuge Es-Dur“ BWV 552 (komponiert 1739) und „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ BWV 645, von Marcel Dupré „Prélude et Fugue en sol mineur“ op.7 Nr. 3 (komponiert 1912) und von Wolfgang Amadeus Mozart aus „Fantasie in f-Moll“ KV 608, ein Stück für Orgelwerk in eine Uhr (komponiert 1791), bearbeitet für Orgelduo von Ralf und Katrin Bibiella, Allegro – Andante – Tempo primo auf dem Programm. Von Louis Vierne werden das „Prélude“ aus der 1. Orgelsinfonie op. 14 (komponiert 1899) und „Carillon de Westminster“ op. 54 Nr.6 (komponiert 1927) aufgeführt. Den krönenden Abschluss des einmaligen Orgelabends bildet der 3. Satz „Allegro“ aus dem „Brandenburgischen Konzert Nr.5“ BWV 1050, von Johann Sebastian Bach 1721 in Köthen komponiert, von Max Reger 1905 für Klavier zu 4 Händen arrangiert und von Ralf und Katrin Bibiella für Orgelduo bearbeitet.

„Das kommt mir spanisch vor“ am 13. November 2021

mit dem Ensemble Cuvée

Jubiläum Klassikforum an der Selz

Manches ist echt, manches kommt einem spanisch vor. In der Musik kommt das Spanische rhythmisch, temperamentvoll oder auch mal sentimental daher.
Viele Komponisten nutzten Charakteristika spanischer Volksmusik als Kolorit für Werke mit spanischer Anmutung. Dabei war Bizet kein Spanier, ebensowenig Ibert oder Ravel, und doch schaffen sie es, uns musikalisch nach Spanien zu entführen. Manchmal klingt ihre Musik spanischer als die „echte“, auf jeden Fall immer hochromantisch und energiegeladen.
Den spanischen Abend runden Tapas ab und die „musikalischen“ Weine des Weinguts Paulinenhof (Dornfelder Andante, Cuvée Allegro, etc.)

in Kooperation mit

Johann Sebastian Bach – Weihnachtsoratorium

Kantate 1,3 und 6

Es waren stille Adventswochen im Jahr 1734, als Johann Sebastian Bach sein Weihnachtsoratorium komponierte, denn die Wochen vor dem Fest waren damals noch eine Buß- und Vorbereitungszeit, in der sich die Musik in den Gottesdiensten auf den Gemeindegesang beschränkte. Umso prächtiger klang es dann, wenn eine mehrstimmige und mit Instrumenten begleitete Musik erklingen durfte.

Freuen Sie sich auf eine einzigartige, vielschichtige musikalische Erzählung, die die Menschen seit nahezu 300 Jahren in ihrer Dramatik und Innigkeit berührt.
Hören Sie die Churpfälzische Hofkapelle auf historischen Instrumenten. Der Klang der Sängerinnen und Sänger ist der unserer Zeit. Ertönten im Leipziger Thomanerchor zu Bachs Zeit etwa 55 Knabenstimmen, so gestaltet die Kantorei St. Katharinen unter der Leitung von Ralf Bibiella den anspruchsvollen Chorpart, während hochkarätige Solisten die zarten, heroischen oder berührenden Arien in der Oppenheimer Katharinenkirche zu Gehör bringen.

Coronakonform auf Luthers Spuren gehen

In den nächsten Tagen werden am Lutherweg 1521 neue Tafeln aufgestellt, die auf Luthers beschwerliche Reise durch Rheinhessen, die Region und das geistliche Angebot am Wegesrand eingehen.

„Daher laden wir die Menschen ein, alleine oder mit der Familie – also ganz coronakonform – in diesem Jahr auf die Spuren Martin Luthers zu gehen“, so Sigrid Krebs, Geschäftsführerin des Touristikvereins der Verbandsgemeinde Eich.
Am Wegesrand werden auch am Jubiläumswochenende einige Kirchen geöffnet sein und zu einer kurzen spirituellen Pause einladen.

“Auf Luthers Spuren“ – Etappe 1 (16. April)

Oppenheimer Katharinenkirche bis evangelische Kirche Guntersblum

  • ca. 10 Kilometer
  • ca. 170 Höhenmeter
  • einfacher Schwierigkeitsgrad   

“Auf Luthers Spuren“   Etappe 2 (17. April)

Evangelische Kirche Guntersblum bis Osthofen, Kleine Kirche

  • ca. 16 Kilometer
  • ca. 270 Höhenmeter
  • mittlerer Schwierigkeitsgrad

“Auf Luthers Spuren” – Etappe 3 (18. ApriL)

Osthofen, Kleine Kirche bis Magnuskirche/Nähe Wormser Dom

  • ca. 13 Kilometer
  • ca. 230 Höhen­meter
  • einfacher Schwierigkeitsgrad

Die Infos kommen nach Hause!

Buchen Sie jetzt Ihr Pilgerpaket und den Proviant an der Strecke.

Wir senden Ihnen wenige Tage vor dem Event alle für Sie wichtigen Details zu. Sie erhalten zum Beispiel eine detaillierte Wanderkarte, die alle Wein- und Vesperstände (nur To Go) auflistet. Darüber hinaus wird auch das Programm – wie Andachten, Kirchenführungen, etc. – beigefügt.
Diese Informationen senden wir Ihnen erst im April zu, damit wir auf die dann aktuelle Corona-Lage eingehen können!

Die detaillierten Infos kommen in Papierform.
Zudem sind, wenn Sie Essen bestellt haben, Gutscheine beigefügt. Wenn Sie einen limitierten Luther-Becher mitbestellt haben, bekommen Sie diesen am ersten Stand der jeweiligen Etappe.

Klar ist: Ihr Rundum­-sorglos­-Paket kommt nach Hause.